Februar 2022 – Norwegen Sommarøy Reise 2


Zurück aus Kirkenes beginnt unsere zweite Sommarøy-Reise so wie die Erste – mit einem Tag in Tromsø.

Tag 1

Es hat offenbar viel geschneit während unserer Abwesenheit. Alle Straßen sind weiß und es lockt ein Spaziergang zum Naherholungsgebiet von Tromsø, dem Prestvannet. Vorbei an zusammen geschobenen Schneehaufen geht es in 20 Minuten hinauf zum Prestvannet, einmal drum herum und wieder hinunter in die Stadt.

Inzwischen sind auch die beiden weiteren Teilnehmerinnen eingetroffen und so freuen wir uns darauf am nächsten Vormittag -diesmal bei Tageslicht – nach Sommarøy zu starten.

Tag 2

Gut gefrühstückt geht es los und schon nach kurzer Zeit gibt es den ersten Fotostopp auf der Hochebene. Der leichte Schneefall verzieht sich zu Gunsten eines strahlend blauen Himmels und das Licht zieht uns sofort in seinen Bann. Eine tolle Spiegelung und dann das Gegenlicht am Kvalvikafjord lassen uns immer wieder stoppen bis wir schließlich die Sommarøy-Brücke erreichen.

Da unsere Zimmer noch nicht ganz fertig sind, bleibt noch genug Zeit für einen Spaziergang zum örtlichen Kaufmann. In einem Vorraum gibt es Kaffee, da aber mein Name nicht auf den Bechern an der Wand zu finden ist, muss ich wohl verzichten. Kurz vor Eintreffen einer neuen Schneefront sind wir wieder im Hotel und können uns Einrichten. Und am Abend zeigt sich ein erstes zartes Polarlicht.

Tag 3

Am ersten Tag in Sommarøy geht es ja gern auf einen ausgiebigen Spaziergang um die Avløsbukta. Und auch diesmal hatten wir tolles Wetter und herrliche Lichtstimmungen, auch wenn die Sonne nun schon deutlich höher am Himmel steht als vor 2 Wochen und auch früher aufgeht.

Es ist auch deutlich länger hell und so steigen wir am Nachmittag auf den 152m hohen Ørnfløya. Von dort hat man eine wunderbaren Blick auf Sommarøy, die Inselwelt und das Polarmeer. Schon der Aufstieg und auch der Abstieg boten herrliche Ausblicke auf den im Gegenlicht liegenden Ort Brensholmen. Und als zum Ende des Ausflugs dann auch noch der Vollmond über den beleuchteten Bergen aufging, war der Tag perfekt.

Panoramablick auf Sommarøy

Am Abend gab es wieder etwas Polarlicht und damit eine gute Möglichkeit zu üben.

Tag 4

Der vierte Tag empfängt uns wolkenverhangen. Trotzdem wagen wir einen Ausflug nach Brensholmen, aber die Kirche zeigt sich leider nicht im Licht. Die Rentiere (auf der Reise vor zwei Wochen) sind leider nicht zu finden und bei den Kormoranen wird es sehr windig. Trotz der geringeren Fotoausbeute war es ein schöner Tag.

Tag 5

So ganz kann sich das Wetter noch nicht entscheiden und so nutzen wir diesen Tag für einen Ausflug nach Tromsø. Neben ‚Shopping‘ und Besuch der Eismeerkathedrale geht es mit der Seilbahn auf den Hausberg von Tromsø, dem Storsteinen. Es ist kalt und es bläst ein kräftiger Wind, aber wir bleiben zumindest bis die Lichter in der Stadt untern angehen. Zum Glück kann man sich im Kaffee immer mal wieder aufwärmen.

Tag 6

Heute legen wir einen Strandtag ein. Im Ort gibt es einen schönen Strand. Was zuerst aussieht wie ein mit kleinen Muschelstücken übersähter Strand, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als Korallen, ja im Nordmeer gibt es Korallen.
Am Nachmittag besuchen wir die „Husflidslag Hillesøy“ – der örtliche Handarbeitsclub. Hier kann man nicht nur Kaffee trinken und die typisch norwegischen Lefser genießen, sondern auch viele schöne Strickwaren, alle garantiert handgemacht erwerben.

Tag 7

Nach ein paar morgendlichen Fotos am Hotel wollten wir unseren Ausflug nach Rekvik machen. Doch auf der Hochebene trafen wir auf die Schlittenhunde und mussten hier natürlich erst einmal reichlich Fotos machen.

Der nächste Stopp galt einer Spiegelung und einem einzeln stehenden Baum, den wir schon vor 5 Jahren fotografiert hatten. Doch heute war Niedrigwasser und die Perspektive dadurch noch schöner.

Weiter ging es zur schönen Aussicht oberhalb von Rekvik und dann weiter nach Rekvik selbst. Auf der Rückfahrt dann noch einmal ein Stopp an der Aussicht, weil sich eine schöne Gegenlichtsituation zeigte. Dann noch ein Abstecher nach Tromvik zum Fischereihafen und dann zurück ins Hotel, aber auf der Straße liefen zwei Rentiere, die nun auch unbedingt ein Fotoshooting wollten…

Eigentlich hatten wir nun genug für heute, aber kurz vor dem Hotel auf der Sommarøybrua zeigte sich so fantastisches Abendlicht, da mussten wir einfach noch einen Stopp einlegen… Das letzte Sonnenuntergangsfoto gab es dann noch von der Hotelterrasse.

Dann endlich Abendessen und entspannen, aber nein… nach dem Essen zeigt sich Polarlicht… also wieder rein in die warmen Sachen und los an den Korallenstrand von gestern. Aber es hat sich gelohnt, wir wurden mit einer fulminanten Nordlichtshow belohnt.
Ein wirklich langer, aber toller Tag.

Tag 8

Heute waren wir alle doch ziemlich erschöpft und irgendwie war die Luft raus. Aber zur Kirchen von Brensholmen mussten wir in jedem Fall hin. Es ist Niedrigwasser und fast wolkenloser Himmel, beste Bedingungen für die Kirche im Licht.

Der Nachmittag stand dann in Zeichen der Bildersichtung und des Kofferpackens.

Tag 9

Ich beschließe diesen Reisebericht mit einem letzten Bild vom Schnee am Flughafen Tromsø, denn heute geht es über Oslo und Kopenhagen nach Hamburg, bzw. für die Luxemburger mit einer unplanmäßigen Übernachtung in Oslo nach Luxemburg.
Da in Norwegen inzwischen alle Coronamaßnahmen aufgehoben waren, gab es im Flugzeug und auf dem Flughäfen keine Maskenpflicht mehr. Aber inzwischen ist man doch so dran gewöhnt, dass man die Maske im Flugzeug dann doch aufsetzt…

Kategorien:Norwegen, ReiseberichteSchlagwörter:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: