Februar 2022 Norwegen Sommarøy Reise 1


Teil 1 von 3

Nach langer Zeit ging es wieder einmal nach Nordnorwegen auf eine 3-teilige Reise. Es beginnt mit der BingShiLing Fotoreise 1 Tromsø.
Lange Zeit war nicht klar, ob die Reise überhaupt stattfinden kann, denn es gab viele Unsicherheiten wegen Corona. Aber am 29.1. starteten Armin und ich dann mit 4 weiteren Teilnehmern, ausgestattet mit dreifacher Impfung und EU Impfzertifikat nach Norden. Von Hamburg ging es nach Kopenhagen, von dort weiter nach Oslo. Bei der Einreise nach Norwegen war zu jenem Zeitpunkt ein Schnelltest erforderlich und wir hatten keine Ahnung wo man das in Oslo macht, oder ob es vielleicht in Tromsø gemacht werden muss. Aber die Norweger sind hervorragend organisiert. Nach Verlassen des Flugzeuges erwartete uns die Polizei und wir mussten den QR-Code unsere zuvor erstellte elektronische Einreiseanmeldung vorzeigen, die gescannt wurde. Das wars, keinen Pass, kein Impfzertifikat. Weiter ging es Richtung Inlandsterminal und direkt am Durchgang zu den Inlandsflügen stand ein großes improvisiertes Testzentrum. Alle Mitarbeiter waren eher mit ihren Mobiltelefonen beschäftigt, denn es gab außer uns sechs niemanden der getestet werden wollte. Also Telefonnummer angeben, und jeder bekam einen Zettel mit einem individuellen Zugangscode, kurz das Wattestäbchen in die Nase und das war es auch schon. Wir mussten nicht warten, sondern konnten direkt weiter zu unserem Gate. Nach ca. 15 Minuten gab es eine SMS aufs Handy und mit dem Zugangscode konnte jeder sein Ergebnis abrufen – alle negativ. So einfach kann das sein. Damit waren wir erfolgreich in Norwegen eingereist.

Weiter nach Tromsø

Und nach kurzer Zeit ging es dann auch schon weiter nach Tromsø, Gepäck holen und mit dem Flughafenbus bis fast direkt vors Hotel. Jetzt hätten wir gern gemütlich gegessen, aber es war Samstag Abend und alle Restaurants brechend voll. Für 21 Uhr konnten wir dann aber gegenüber vom Hotel einen Tisch bestellen und so endete der erste Tag mit einem späten Abendessen

Tag 2

nutzen wir zunächst für einen ausführlichen Rundgang durch Tromsø. Unsere Mietautos standen uns leider erst ab 19 Uhr zur Verfügung, da unsere ursprüngliche Ankunft für heute geplant war. Jeder Versuch früher an die Autos zu kommen war vergebens, da es in Tromsø schlicht keine freien Autos gab. Also genossen wir den Tag und den vielen Schnee.

Nach 70 Minuten Fahrt durch Schnee und Dunkelheit erreichen wir unser Hotel auf der Insel Sommarøy. Und nach Abendessen und Bezug der Zimmer gab es sogar noch einen Hauch von Polarlicht.

Etwas Polarlicht, bequem vom Balkon fotografiert…

Tag 3

nutzen wir für einen ausführlichen Spaziergang im Ort. Er beginnt mit dem ersten Licht um 10 Uhr und endet mit dem letzten Licht um 15:30. Aber der flachen Sonnenstand zaubert traumhafte Stimmungen.

Tag 4 und Tag 5

genossen wir weitere traumhafte Lichtstimmungen…
Und wo kann man schon einmal den Sonnenaufgang und den Sonnenuntergang am selben Standort in dieselbe Richtung fotografieren…

Tag 4 kurz vor Sonnenaufgang um 9:15 Richtung Süden
Tag 4 kurz nach Sonnenuntergang um 14:30 Richtung Süden

Tag 6

Zeit für einen Ausflug. Es zieht uns einen Fjord weiter nördlich in das alte Fischerdorf Rekvik. Mit dem Boot wären es wohl nur 20 Minuten aber mit dem Auto brauchen wir rund 1,5 Stunden. Dafür haben wir wieder reichlich Gelegenheit für Fotostopps.

spontaner Stopp, aber das Licht hat sich nicht wie erwartet entwickelt.

Oberhalb von Rekvik gibt es einen herrlich Ausblick. Wunderschönes Licht… doch lieber das Weitwinkel… schnell mal das Objektiv wechseln… und dann eine kräfte Windboe… und gefühlt 2 Kubikmeter Schnee liegen in der Kamera… naja… dann heute Abend mal putzen und Sensorflecken beseitigen…

Zurück in Sommarøy noch einen tollen Sonnenuntergang genießen und -wie immer – lecker zu Abend essen.

Aus dem gemütlich ruhigen Abend wurde es dann aber nichts. Zeigt sich da etwa Polarlicht? Jaaaaa!!! Zuerst nur recht zart, dann doch stärker und schließlich begann das Spektakel am Himmel. Wie gut, dass wir in den Tagen vorher genug „Trockenübungen“ gemacht hatten. Kamera aufs Stativ, Weitwinkel, Fokus auf unendlich, Zeit zunächst auf 5 sec und dann die ISO so hoch, dass es passt.

Tag 7

Nach diesem perfekten Tag brauchten wir etwas Pause und das passte gut, denn heute weht ein kräftiger Sturm und es war den ganzen Tag bedeckt.

Tag 8

Am letzten Tag unserer Reise ging es zunächst nach Brensholmen, zur Hillesøy Kirke. Sie lässt sich besonders gut bei Niedrigwasser aus dem dann leeren Fjord heraus im flachen Licht fotografieren.

Kurz nach Brensholmen dann ein Hinweis auf Rentiere und kurz darauf sehen wir auch eins, dann zwei und dann immer mehr. Ein phantastisches Erlebnis. Es handelt sich um eine domestizierte Rentierherde, die aber frei im Fjell bewegen kann und nun nun der Futterstelle zustrebt.

Auch wenn das eigentlich der Höhepunkt des Tages war, wollten wir doch noch die Kormorane und das alte Schiffswrack besuchen.

Und damit endete die erste Reise und wir hatten alles, was man sich wünschen kann. Am Tag 9 ging es dann zurück nach Tromsø wo dann am Nachmittag einige neue Teilnehmer eintrafen und am Tag 10 früh morgens ging es für die ersten Teilnehmer unkompliziert zurück nach Deutschland.

Kategorien:Norwegen, ReiseberichteSchlagwörter:

2 Kommentare

  1. Oje, so viele unglaublich schöne und beeindruckende Fotos und Stimmungen in einem Beitrag. Wo soll man da nur hinschauen? Dafür kann man wortwörtlich mitreisen. Das war gerade eine wirklich gute Auszeit. Danke dafür!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

%d Bloggern gefällt das: