12.7.2015 Georgien im Juli (3)


Nach dem Frühstück fahren wir zur Dreifaltigkeitskirche hinauf. Die Straße ist sehr schlecht, aber die Einwohner sind ganz froh darüber. Verdienen doch ein großer Teil der Männer im Dorf mit dem Transport der Touristen in 4-Rad-Fahrzeugen zur Kirche hinauf ihr Geld. Früh am MOrgen sind zum Glück nur wenige Touristen hier oben und wir haben schön Zeit zu Fotografieren.
Am späten Vormittag fahren wir dann zurück nach Tbilisi, mit diversen Stopps… bei einem Imker, einen „Autofriedhof“, zwei Tankstellen, einer Bäckerei, dem Denkmal für die sowjetisch-georgische Freundschaft…
Kasbeg und Dreifaltigkeitskirche bei Tage

JMF18758…wenig los an der Kirche.

JMF32464…am Denkmal…

JMF28930Tankstelle…

JMF28936…nicht nur wir brauchen Brot…

JMF28912Pause beim Imker…

JMF28919Autofriedhof… leider eingezäunt 😦

Aber schließlich endet unsere erste „Rundfahrtschleife“ in den Norden am Nachmittag in Tbilisi, den wir mit einer Seilbahnfahrt zur Festung und zur „Mutter Georgiens“ ausfüllen.
Wir werden von George zu einem tollen Abendessen eingeladen und kehren in der Dunkelheit nochmals zum Europapark und zur Friedensbrücke zurück um einige Aufnahmen der schön beleuchteten Brücke zu machen.

JMF32513Freidensbrücke, Festung und Mutter Georgiens

Unsere zweite Schleife führt uns nach Westen. Über Upliziche, Gori, die „Hängemattenstadt“, die „Brotstraße“ und die „Keramikstraße“ kommen wir in die zweitgrößte Stadt Georgiens – Kutaisi. Hier schließen wir schnell Bekanntschaft mit den Menschen… Ich glaube ich bin in so kurzer Zeit noch nie von so vielen Männern umarmt und geküsst worden.

JMF29077Freundlicher Mitarbeiter am Bahnübergang

JMF29005Stalinmuseum in Gori

JMF29016Einige der zahlreichen „Brotfrauen“

JMF28980jemad der versucht hat mir etwas zu erklären… keine Ahnung was…

JMF32571stolzer Autobesitzer..

JMF32546So eine Kirche will genauestens untersucht werden…

JMF32628unterwegs in Gelati

JMF32600auf dem Markt…

JMF29034

JMF32673vermutlich das georgische Parlament…

Unsere blaue Stunde an der Bagrati-Kathedrale wurde leider jäh von kräftigen Regenschauern abgebrochen. Zum Glück hat uns Saschaaus der misslichen Lage befreit und wir sind trocken nach Hause gekommen.

JMF32709

Heute werden wir unsere „Westschleife“ abschließen und über Chiatura nach Bakuriani fahren, von wo sich unsere „Südschleife“ anschließen wird.

Kategorien:GeorgienSchlagwörter:

1 Kommentar

  1. Hallo Jens
    Tolle Berichte und Bilder macht mich sehr gespannt auf meine GEORGIEN Reise
    Alfred

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: